Kaltschaum oder Federkern Matratze?

Kaltschaum Federkern MatratzeVor dem Kauf einer neuen Matratze steht oft die Frage: Kaltschaum- oder Federkernmatratze? Wo liegen jeweils die Vorteile? Welche Matratze ist die geeignetste?

3 Vorteile von Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen sind momentan sehr beliebt, weil viele sehr preiswerte Modelle angeboten werden. Aber sind Kaltschaummatratzen nur eine billige Alternative oder haben sie weitere Vorteile? Kaltschaummatratze oder Federkernmatratze? Zunächst drei Vorteile der Kaltschaummatratzen:

1. Kaltschaummatratzen sind leicht. Im Vergleich zu Federkernmatratzen, die im Inneren Stahlfedern haben, weisen Kaltschaummatratzen nur ein geringes Gewicht auf und lassen sich deshalb leichter transportieren.

2. Ein weiterer Vorteil von Kaltschaummatratzen ist ihre Punktelastizität. Die Matratze gibt dort nach, wo das Körpergewicht aufliegt, was besonders rückenschonend ist. Kaltschaummatratzen halten, was die Punktelastizität betrifft, durchaus mit hochwertigen Federkernmatratzen mit.

3. Kaltschaummatratzen speichern die Wärme. Für Menschen, die nachts frieren, sind Kaltschaummatratzen deshalb eine gute Wahl. Ist damit für Menschen, die nachts zum Frieren neigen, die Frage Kaltschaum- oder Federkernmatratze schon entschieden? Nein, mit einem Kaltschaumtopper auf einer Federkernmatratze ließe sich der gleiche Effekt erzielen.

3 Vorteile von Federkernmatratzen

1. Eine Federkernmatratze leitet die Wärme besonders gut ab, sie wirkt angenehm kühl. Menschen, die nachts schwitzen, sollten deshalb eher zu einer Federkernmatratze greifen. Hier wird, dank der großen Zwischenräume zwischen den Stahlfedern, Feuchtigkeit und Wärme ideal abgeleitet. Damit ist die Federkernmatratze auch sehr hygienisch, denn Milben bevorzugen ein warmes, feuchtes Klima. In besonderer Weise sind Federkernmatratzen für Betten die beste Wahl, deren Lattenrost von unten schlecht belüftet ist.

2. Die Einsinktiefe von Federkernmatratzen ist ein großer Vorteil, insbesondere für Menschen mit einem höheren Körpergewicht. Auf einer dünnen Matratze sinkt der Körper sonst entweder bis auf den Lattenrost oder die Matratze ist so fest, dass der Körper gar nicht in seine optimale Ruheposition kommen kann.

Also: Federkern- oder Kaltschaummatratze? Für zierliche Menschen spielt die Einsinktiefe nicht die entscheidende Rolle, alle anderen profitieren von dem angenehmen Liegen auf einer Matratze mit großer Einsinktiefe.

3. Die Federkernmatratze ist besonders variabel. Mit einem Topper ausgestattet, lässt sie sich sehr genau an individuelle Bedürfnisse anpassen. Und schon die Grundmodelle, Bonellfederkern oder Tonnentaschenfederkern, versprechen jeweils ein ganz unterschiedliches Liegegefühl.

Und nun? Kaltschaum- oder Federkernmatratze?

Entscheidend ist, dass die Matratze perfekt zu Ihnen passt, das heißt genau auf Sie abgestimmt ist!

Besonders bei Kaltschaummatratzen ist hier allerdings Vorsicht geboten, denn Härtegrade und Qualität schwanken stark. Da Kaltschaummatratzen aus riesigen Schaumstoffblöcken herausgeschnitten werden, unterliegt die Qualität, selbst eigentlich identischer Matratzen, starken Schwankungen. Diese riesigen Schaumstoffblöcke sind nämlich nicht überall gleich fest – und so hat es auch mit Glück und Pech zu tun, wie fest die eigene Matratze am Ende ausfällt. Hochwertig hergestellte Federnkernmatratzen unterliegen nicht solchen Schwankungen, sondern versprechen immer höchste Qualität.

VORHERIGER ARTIKEL

NÄCHSTER ARTIKEL