Boxspringbett ausstatten: Was tun bei Nachtschweiß?

Dass wir im Schlaf etwa einen halben Liter Schweiß verlieren, ist vollkommen normal. Nachtschweiß ist in der Regel eine wärmeregulierende Reaktion des Körpers, die wir aktiv nicht wahrnehmen – meistens jedenfalls. Denn wenn es zu einer übermäßigen Schweißproduktion in der Nacht kommt, wird das Schwitzen zu einem Problem und unser Schlaf schnell davon beeinträchtigt.

Häufige Ursachen für Nachtschweiß sind zum Beispiel eine Grippe oder eine Erkältung. Auch der Konsum von Alkohol, scharfes Essen oder die Einnahme bestimmter Medikamente regt die Schweißproduktion im Schlaf an. Im Sommer können hohe Temperaturen und eine zu dicke Bettdecke Ursachen für eine schweißtreibende Nacht sein. Frauen produzieren während der Schwangerschaft besonders viel Nachtschweiß.

Damit ihre Schlafqualität nicht unter dem nächtlichen Schweißausbruch leidet und Ihre Schlafumgebung frisch und trocken bleibt, können Sie beim Kauf eines Boxspringbettes einiges beachten. Für den allerhöchsten Klimakomfort im Schlafzimmer sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

 

Darauf bei Topper achten

Bei Nachtschweiß: Atmungsaktive Materialien für das BettTopper sind ideal für ein hygienisches Schlafklima. Sollten Sie sich für einen gemütlich weichen Topper entscheiden, achten Sie hier auf eine Variante mit Lochperforierung. Das ist zum Beispiel bei Klimalatex Toppern der Fall. Klimalatex hat den Vorteil, dass eine gute Luftzirkulation zu begünstigen, sodass Sie nicht zu warm liegen. Gut eignen sich auch Topper aus Klimalatex und zusätzlichem Federkern. Hier sorgt der Federkern für einen idealen Luftaustausch.

Wenn Sie nicht allzu weich liegen wollen, greifen Sie auf einen offenporigen und atmungsaktiven Kaltschaum Topper zurück.

 

Der richtige Schonbezug für den Topper

Bei der Wahl des Schonbezuges für den Topper entscheiden Sie sich am besten für eine grobmaschige, luftdurchlässige Struktur wie zum beispiel beim Schonbezug Satinesse Air der Qualitäts-Marke Formesse. Die dreidimensionale Maschenstruktur sorgt dafür, dass die Luft besser zirkuliert und sich keine Wärme anstaut. Dank der exzellenten Ventilation ist dieser Schonbezug perfekt bei besonders starkem Schwitzen oder im Sommer.

 

Topper-Bezug mit Klimaband

Bei Nachtschweiß bewirkt auch ein Topper-Bezug mit umlaufendem 3D Klimaband wahre Wunder. Ein Klimaband verbessert nämlich zusätzlich den Luftaustausch und Feuchtigkeitstransport des Toppers.

 

Die ideale Bettdecke bei Nachtschweiß

Für ein noch ausgeglicheneres Schlafklima sollten Sie auch auf eine leichte Bettdecke zurückgreifen. Am besten eignen sich hier Bettdecken der Wärmeklasse 1 und 2. Extraleichte Bettdecken (Wärmeklasse 1) sind besonders im Sommer und bei sehr hohen Raumtemperaturen geeignet, während leichte Bettdecken (Wärmeklasse 2) bei warmen bis mittelwarmen Temperaturen und für die Übergangszeit ideal sind. Beide Varianten haben eine niedrige Wärmeleistung und eignen sich daher auch für Personen mit einem geringen körperlichen Wärmebedürfnis. Bei den Materialien sind Naturhaare wie Kamelhaar, Naturfasern wie Baumwolle und Tencel sowie synthetische Funktionsfasern, zum Beispiel mit Outlast-Technologie, zu empfehlen, da diese besonders atmungsaktiv sind.

 

Das beste Kissen bei Nachtschweiß

Letztlich können Sie auch bei der Wahl des Kissens viel bewirken, indem Sie auch hier auf atmungsaktive, feuchtigkeitsregulierende Materialien achten. Das Nackenschützkissen TwinFit zum Beispiel ist ideal bei nächtlichem Schwitzen, da dieses die Körperfeuchtigkeit absorbiert und an die Luft abgibt, noch bevor sie in das Kissen eindringt. Die im Kissen integrierten PCM-Kapseln, auch „Cooltouch-Mikrokapseln“ genannt, gleichen zusätzlich Temperaturschwankungen aus.