× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Schlafende Frau in Bauchlage

Ein Bett für Bauchschläfer sollte besondere Anforderungen erfüllen, denn in der Bauchlage ist man besonders anfällig für Verspannungen. Das liegt vor allem daran, dass man als Bauchschläfer seinen Kopf zur Seite dreht und bei einer zu weichen Matratze schnell ins Hohlkreuz gerät. Worauf Sie beim Kauf eines Boxspringbettes für Bauchschläfer achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Bett für Bauchschläfer mit harter Matratze und guter Durchlüftung

Als Bauchschläfer sollte man sein Boxspringbett mit einer eher harten und gleichsam gut durchlüfteten Matratze kombinieren. Hier bieten sich zum Beispiel hochwertige Federkern-Matratzen an, deren Stützkomfort sich neben dem Härtegrad oft auch über das Liegepolster bestimmen lässt. Eine feste Matratze ist stabil und verhindert, dass die Wirbelsäule in der Bauchlage durchhängt. Die Durchlüftung wiederum lässt die Luft gut zirkulieren – denn was man als Bauchschläfer immer bedenken sollte: Da man den Kopf während des Schlafens zur Seite dreht, atmet man direkt in das Kissen oder, sofern das Kissen verrutscht oder man ohne Kissen schläft, in die Matratze bzw. das Spannbettlaken.

Kaltschaum-Topper für Bauchschläfer Boxspringbett

Bei einem Boxspringbett für Bauchschläfer empfiehlt sich zusätzlich zur Matratze ein Topper aus Kaltschaum. Kaltschaum-Topper sind nicht ganz so weich wie Topper aus Klimalatex oder Visko und unterstützen den Körper dennoch punktgenau.

Das perfekte Bauchschläferkissen

Als Bauchschläfer ist das richtige Kopfkissen besonders wichtig, da man seinen Kopf auf die Seite dreht und dabei ins Kissen atmet. Ein Bauchschläferkissen sollte deshalb a) besonders flach und weich sein, um die Halswirbelsäule nicht zu strapazieren, und b) atmungsaktiv sein und die Luft gut zirkulieren lassen.