× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Immer noch ist „Was ist ein Boxspringbett?“ eine häufig gestellte Frage. Um Sie zu beantworten, wollen wir Ihnen die einzelnen Elemente eines Boxspringbettes näher bringen und gleichzeitig auf die Vorteile hinweisen.

Boxspringbett Aufbau

Was ist ein Boxspringbett? – Der Aufbau

In dem folgenden Bild sehen Sie, dass sich ein Boxspringbett aus drei Liegeelementen zusammensetzt: die Unterbox, die Matratze und der Topper. Wichtig ist, dass alle drei Elemente gut aufeinander abgestimmt sind, denn nur dann erleben Sie den boxspringtypischen Schlafkomfort. Neben den drei Liegeelementen gehören natürlich auch das Kopfteil und die Füße zu den Bestandteilen eines Boxspringbettes.

Abb.: Boxspringbett Aufbau mit Holzunterbau, 2x Taschenfederkern und Topper

Das Boxspring

Das Boxspring ist das Untergestell des Bettes. Es steht in der Regel auf Füßen, damit die Luft optimal zirkulieren kann. Das Boxspring besteht aus einem stabilen Holzrahmen, worin sich die Federung des Boxspringbettes befindet. Hier können entweder Bonellfedern oder Tonnentaschenfedern zum Einsatz kommen. Beide Federsysteme bieten eine gleichmäßige Federung an allen Stellen des Bettes.
Im Unterschied dazu kann ein klassisches Lattenrost nur in der Mitte stark nachgeben, am Rand so gut wie gar nicht. Die Boxspring-Federung passt sich ferner dem Körpergewicht besser an. Wichtig ist darauf zu achten, dass sich tatsächlich eine Boxspring-Federung im Untergestell befindet, und nicht ein Bett angeboten wird, das lediglich in Boxspring-Optik gebaut ist. 

Die Matratze

Auf dem Boxspring liegt, so wie bei den meisten hierzulande üblichen Betten, eine Matratze. Beim Boxspringbett sollte die Matratze gut auf das Boxspring und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein. Ideal sind hier Matratzen mit einem Federkern, wie zum Beispiel mit einer Tonnentaschenfederung. Andere Matratzen- oder Federungsarten lassen das Liegegefühl schnell zu ‚weich‘ werden.

Tendenziell gilt bei einer Tonnentaschenfederung: Je mehr Federn, desto höher die Stützkraft der Matratze. Doch allein die Anzahl der Federn sagt noch nichts über den Liegekomfort. Auch andere Komponenten spielen hier hinein. Es gibt Matratzen mit einer PU-Abdeckung (Polyether) und Matratzen mit einer Kaltschaumabdeckung. Die Kaltschaumabdeckung sorgt dafür, dass die Matratze immer schnell in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt und erhöht so noch den Liegekomfort.

Der Topper

Der Topper ist eine dünne, weitere Matratze, die auf der großen Matratze aufliegt. Bei amerikanischen Boxspringbetten fehlt teilweise der Topper, was oftmals den Komfort beeinträchtigt. Denn ein Topper bietet verschiedene Vorteile: Die Matratze wird geschont und das Bett lässt sich deutlich feiner an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Topper gibt es wiederum in unterschiedlichen Varianten, zum Beispiel aus Kaltschaum, aus Visko oder Klimalatex.

Was ist ein Boxspringbett? - Die Vorteile

Sie wissen nun, was ein Boxspringbett ist. Die Vorteile sind neben der opulenten Optik und der komfortablen Liegehöge vor allem, dass Sie dank Federkern in Box und Matratze optimal unterstützt werden und dabei gleichzeitig über die Auswahl des Härtegrades und des Toppers das Boxspringbett exakt auf Ihre individuellen Schlafbedürfnisse abstimmen können. Dank der vielfältigen Variationsmöglichkeiten von Optik und Schlafkomfort gehört das Boxspringbett somit ganz zurecht zu den meist verkauften Bettsystemen der Welt.