× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Schlafen auf der Seite

Rund 60 Prozent der Bevölkerung schlafen auf der Seite – kein Wunder, denn die Seitenlage entlastet den Rücken und reduziert noch dazu Schnarchen. Meist knautscht man dabei sein Kissen so lange zurecht, bis die Lücke zwischen Kopf und Schulter optimal ausgefüllt ist, schließlich ist genau das wichtig für eine gesunde Liegeposition.

Aber welches ist denn nun das richtige Kissen für Seitenschläfer? Wir haben die wichtigsten Auswahlkriterien für Sie zusammengestellt.

Kissen für Seitenschläfer: nicht zu niedrig, nicht zu weich

Wie bei allen Kissen kommt es auch beim Seitenschläferkissen auf die richtige Höhe an. Wählt man das Kopfkissen zu niedrig oder zu hoch, knicken die Halswirbel seitlich ab oder sie werden nach oben gedrückt und überdehnt. Beides strapaziert den Hals-Nackenbereich und begünstigt unangenehme Verspannungen.

Wichtig ist deshalb, dass die Wirbelsäule in eine gerade Position gebracht wird. Ein Kopfkissen für Seitenschläferkissen muss den Kopf ausreichend stützen und die Lücke zwischen Kopf und Schulter genau ausfüllen. Die ist in der Seitenlage größer als in der Rückenlage, weshalb das Kissen nicht zu niedrig sein sollte. Wie hoch genau, das hängt jedoch auch von der Schulterbreite und dem Härtegrad der Matratze ab.

Hinzu kommt, dass ein Kissen für Seitenschläfer genug Stabilität besitzen musss, um den Kopf in der Seitenlage stützen zu können. Allzu weiche Kissen eignen sich für Seitenschläfer daher nicht.

 

Kopfkissen finden

Seitenschläfer Nackenstützkissen

Für eine anatomisch korrekte Position in der Seitenlage bieten sich vor allem ergonomisch geformte Nackenstützkissen an. Sie bestehen in der Regel aus speziellen, punktelastischen Schäumen. Nackenstützkissen für Seitenschläfer gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel in klassischer Wellenform wie das Kopfkissen Gel Soft, in Schmetterlingsform wie das Kissen Butterfly Comfort oder höhenverstellbar wie das Kissen Snuggles.

Seitenschläfer Kopfkissen: auch die Matratze muss passen

Um in der Seitenlage anatomisch korrekt zu liegen, ist nicht nur das richtige Kissen wichtig. Da das gesamte Körpergewicht in der Seitenlage nach unten drückt, benötigen auch Schulter, Hüfte und Oberschenkel Entlastung. Seitenschläfer sollten deshalb auch bei der Matratze auf eine ergonomische Unterstützung achten. Hier bieten sich zum Beispiel hochwertige Matratzen mit Tonnentaschenfederkern und Zonen-Einteilung sowie Topper aus Klimalatex, Visko oder Kaltschaum an, die den Körper punktgenau unterstützen.