Das Boxspringbett mit Schubladen – Wie sinnvoll ist diese Variante wirklich?

Gerade im Schlafzimmer halten sich die Möglichkeiten für viel Stauraum in Grenzen. Seine Kleidung und Schuhe bringt man im Kleiderschrank unter, doch die Frage bleibt: Wohin mit den Bettlaken und Bettdecken? Für diesen Fall scheint ein Boxspringbett mit Schubladen die einfachste Variante zu sein. Doch was sind die Vorteile eines Boxspringbettes in der Schubkasten-Version und welche Nachteile bergen sich hinter diesem Bettsystem, die dem Kunden oftmals erst nach dem Kauf auffallen?

Das Boxspringbett mit Schubladen: Vor- und Nachteile

Auf der Suche nach geeigneten Aufbewahrungs-Systemen stößt man vermehrt auf das Konzept von Boxspringbetten mit Schubfächer. Hierbei gibt es die Möglichkeiten, neben einer großen Schublade, die sich über die gesamte Länge zieht, auch zwei Schubladen unter dem Bett zu verstauen. Dies bietet eine flexible Nutzung des Stauraumes. Beide Modelle werden jedoch zur Seite hinausgezogen und erfordern dementsprechend auch viel Platz neben dem Bett. Das kann je nach Wohnfläche des Schlafzimmers problematisch werden. Des Weiteren ist vor dem Kauf zu bedenken, dass Sie beim Öffnen und Verstauen der Schubladen in die Knie gehen müssen und esei Rücken- oder Knieproblemen nicht die optimalste Lösung darstellt.

Das Boxspringbett mit Bettkasten: die Alternative

Boxspringbett mit Bettkasten

Eine Alternative zu einem Boxspringbett mit Schubladen bietet ein Boxspringbett mit integriertem Bettkasten-System zum Aufklappen. So lässt sich der Bettkasten bequem nach oben hin öffnen, ohne zusätzlichen Platz zu benötigen.  Der Innenraum des Bettes wird bei der Bettkasten-Version optimal genutzt und bietet auch in einem kleineren Schlafzimmer eine Verstaumöglichkeit für Bettdecken und Co. Weil auf diese Weise sowohl der Bettkasten als auch der Tonnentaschen-Federkern in der Box Platz finden, müssen Sie auf den guten Komfort, für den die Boxspringbetten so bekannt sind, nicht verzichten.

Achten Sie vor dem Kauf von Boxspringbetten mit Bettkasten auf die Qualität des Bettes. Um eine leistungsstarke und zuverlässige Öffnung des Bettkastens gewähren zu können, sollte das Bettkasten-System mit Gasdruckfedern versehen sein. So können Sie den Stauraum bequem öffnen, ohne sich zu tief zu bücken.

Neben einem Vollholz-Unterbau sollte der Boden der Holz-Box aus einer stabilen (z.B. MDF-) Abdeckung bestehen, damit sie auch einer großen Füllmenge standhalten kann.

Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass aufgrund von Platzmangel in der Box manche Hersteller auf den Tonnentaschen-Federkern verzichten. So besteht der Unterbau nur aus einem Holzkasten. Von dieser Variante raten wir ab, da solch ein Bett nicht den vollen Schlafkomfort eines originalen Boxspringbettes bieten kann.

Viel Stauraum und Komfort bietet das Boxspringbett mit Bettkasten von der Boxspring-Welt, wo Sie nicht nur die Größe frei wählen können, sondern auch bei der Farb- und Kopfteil-Wahl freie Hand haben und sich Ihr Boxspringbett mit Bettkasten nach Ihren Wünschen konjugieren können.

 

VORHERIGER ARTIKEL

NÄCHSTER ARTIKEL