× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Mit die wichtigste Voraussetzung für einen guten Schlaf ist der richtige Härtegrad des Boxspringbettes. Verschiedene Aspekte kommen hier zusammen, die darüber entscheiden, was jemand als zu fest oder zu weich empfindet. Wer zum Beispiel gerne auf dem Rücken schläft, benötigt für seine Lendenwirbelsäule eine stärkere Unterstützung als ein „Seitenschläfer“, der am Becken ein wenig einsinken muss.

Boxspringbett in 3 Härtegraden

Abb.: Alle Boxspringbetten in 3 Härtegraden für jedes Gewicht, hier Bett William

Den richtigen Härtegrad ermitteln 

Da der Härtegrad von Matratzen und Boxspringbetten in Deutschland nicht genormt ist, muss jeder Hersteller selbst entscheiden, wie er die Ware deklariert. Für Boxspringbetten und Matratzen der Boxspring Welt gilt dabei die folgende Härtegrad Unterteilung:

H2 = Gewicht bis 80kg = BMI bis 25

H3 = Gewicht bis 100kg = BMI bis 30

H4 = Gewicht bis 130kg = BMI bis 35

H5 = Gewicht bis 140kg = BMI bis 40

Das Einfachste ist, den Härtegrad nach Körpergewicht zu berechnen. Da die Gewichtsverteilung jedoch auch von der Körperlänge abhängt, ergibt sich aus dem Body Mass Index (BMI) eine noch genauere Unterteilung.

Formel, um den persönlichen BMI zu berechnen:

Körpergewicht in kg / (Körperlänge in m x Körperlänge in m)

Beispiel für eine 80kg schwere und 1,80m große Person:

80 / (1,80 x 1,80) = BMI 24,7

Wichtig beim Boxspringbett: Die Härtegrad-Topper Kombination 

In der Boxspring Welt ermitteln wir den richtigen Härtegrad über die Matratzen-Federung (höherer Härtegrad = mehr Federn, bzw. höhere Drahtstärke). Übern den Topper, der auf den Boxspringbetten aufliegt, ergibt sich dagegen das gewünschte Liegegefühl. Welche Kombination Matratzen-Härtegrad und Topper Sie entsprechend Ihrer persönlichen Anforderungen wählen sollten, lesen Sie in der folgenden Tabelle.

Boxspringbett nach Härtegrad

Ist die Härtegrad-Angabe verlässlich?

Im September 2013 hat die Stiftung Warentest mehrere Boxspringbetten geprüft und zudem eine ganze Reihe von Kaltschaummatratzen. Unabhängig davon, ob die Liegeeigenschaften eines Bettes gut sind, stellte die Stiftung Warentest fest: Die Angaben des Härtegrads sind häufig falsch. Sehr weiche Matratzen, die deshalb nicht schlecht sein müssen, werden immer wieder als „fest“ gekennzeichnet (mehr zu diesem Thema auch siehe Boxspringbetten Testbericht von Stiftung Warentest).

In Reaktion auf diese Ergebnisse haben wir – auch auf Basis vieler Kundenerfahrungen – die Härtegrade so gewählt, dass jedes Bett den aufliegenden Körper ergonomisch abstützt. Die Matratze ist somit so konzipiert, dass sie den Körper zwar gemütlich, aber dennoch etwas fester unterstützt, wobei die ergonomische Unterstützung auch noch gewährleistet ist, wenn die aufliegende Person das angegebene Maximalgewicht um einige Kilo überschreitet.

Härtegrad und Liegeposition

Liegen Sie viel auf der Seite, sollte das Bett eher etwas weicher nachgeben, damit Schulter und Hüfte gut einsinken können. Wählen Sie in diesem Fall eher einen Klimalatex oder Kaltschaum-Topper.

Liegen Sie dagegen eher auf dem Bauch, sollte das Bett eher etwas fester nachgeben. Wählen Sie in diesem Fall einen festeren Kaltschaum-Topper.

Unsere Boxspringbetten in H2, H3, H4 und H5