× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Keine Frage, Boxspringbetten sind beliebt. Und dennoch werden in Foren und Presseberichten neben vielen positiven Erfahrungsberichten immer wieder auch negative Boxspringbetten Erfahrungen genannt, die Kunden oder Testpersonen mit einem Boxspringbett gemacht haben. Um Sie vor schlechten Boxspringbetten Erfahrungen zu bewahren, stellen wir Ihnen häufig genannte Kritikpunkte vor und sagen Ihnen, welche Rückschlüsse Sie daraus ziehen können.

Erfahrung Nr. 1: Boxspringbetten sind zu weich

In der Tat ist es gerade für Menschen, die unter Rückenproblemen leiden, sehr problematisch, wenn das Boxspringbett zu weich ist. Dabei kann es durchaus gut sein, dass man das Bett beim obligatorischen Probeliegen noch sehr bequem findet – liegt man darin aber erst einmal mehrere Nächte, können sich, weil der Körper nur mangelhaft unterstützt wird, sehr schnell Verspannungen oder Rückenschmerzen einstellen. Wir empfehlen daher, sich nicht auf das Probeliegen zu verlassen, sondern die Art und Anzahl der verwendeten Sprungfedern sowie die Qualität der Schaumpolsterung zu überprüfen. Als Richtwert kann man sagen, dass Tonnentaschenfedern immer etwas mehr Liegekomfort bieten als Bonellfedern. Wer über 100kg wiegt, sollte zudem darauf achten, dass in der Matratze mindestens 500 Federn pro m² verarbeitet sind. Als Abdeckung sollten keine billigen PUR-Schäume verwendet werden, da die Rückstellkraft nur sehr gering ist und somit die Matratze schnell durchliegt. Wir empfehlen stattdessen HR Kaltschäume mit einem Raumgewicht von mindestens 50 kg / m³.

Erfahrung Nr. 2: In Boxspringbetten schwitzt man leicht

Ob und wie stark man in einem Boxspringbett schwitzt hängt neben der eigenen körperlichen Verfassung sehr stark von dem Obermaterial ab, auf dem man liegt. Um ein angenehmes Raumklima zu gewährleisten, bieten wir Topper mit Klimaband, die für eine gute Luftzirkulation sorgen. Wer dazu neigt, im Bett stark zu schwitzen, sollte sich, statt für Visco, idealerweise für einen Topper aus Klimalatex entscheiden, auf dem man angenehm luftig liegt.

Erfahrung Nr.3: Bei Boxspringbetten mangelt es am Luftaustausch

Weil die Luft durch die Sprungfedern gut zirkulieren kann, gewährleisten Federkernmatratzen im Prinzip einen weitaus besseren Luftaustausch als z.B. reine Kaltschaummatratzen. Kritisch kann es allerdings werden, wenn in das Bett Schubladen integriert sind. Denn stopft man diese bis zum Rand mit Bettdecken etc. voll, kommt von unten keine Luft mehr ans  Bett, so dass kaum noch eine Luftzirkulation möglich ist. Wie bei jedem Bettsystem sollten Sie natürlich auch bei einem Boxspringbett die Matratze (und auch den Topper) regelmäßig wenden. 

Geprüfte Fachhandels-Qualität: Unsere Kundensieger

In der Bildgalerie stellen wir Ihnen die 10 beliebtesten Boxspringbetten nach Kundenbewertung vor. Optik und Funktion variieren, die Qualität ist bei jedem Bett nahezu identisch. Starten Sie die Galerie, indem Sie auf das Bild klicken.